praxisportal.org left header graphic praxisportal.org right header graphic
Finden auf praxisportal.org®:
» weitere Optionen
Teaser-Titel
TeleHealth auf der CeBIT vom 2.-6. März 2010 mit Gesundheitsminister Dr. Rösler und Ärztetag mehr...
Lesen Sie das Interview mit Apothekerin Frau Dr. Hoff zu Qualität und Preisen in Versandapotheken... mehr...

http://www.versandapotheke24.tv IQ Option www.iqoption.at/ in österreich

Gesundheitsticker
» Zurück zum Gesundheitsticker

 

Produktinformation » 16.09.2005
Fragen und Antworten rund um Mundhygiene und Mundspülungen
16.09.2005
Reicht Zähneputzen nicht aus, um die Zähne gesund zu erhalten?

Zähneputzen ist der erste und wichtigste Schritt im Kampf gegen schädliche Plaque-Bakterien. Doch die Zahnbürste reinigt vor allem die erreichbaren Zahnoberflächen. So können die Bakterien, die sich beispielsweise in den Zahnzwischenräumen und in evtl. vorhandenen Zahnfleischtaschen tummeln, sich munter weiter vermehren und ihr Unwesen treiben. Deshalb: Zusätzlich zum Zähneputzen mit einer antibakteriell wirkenden Mundspü-lung spülen, denn die Flüssigkeit kommt auch in die Bereiche, in denen mechanische Reinigung nicht möglich ist. So wird das Risiko für Karies, Zahnfleischentzündungen und Zahnstein drastisch reduziert. Auch der Ein-satz von Zahnseide und Interdentalbürsten ist sinnvoll, um die Zahnzwi-schenräume gründlich zu reinigen.


Ist Zähneputzen und Zahnseide die optimale Lösung für die Mundhygiene?

Für eine gute Zahn- und Mundgesundheit ist zweimal tägliches Zähneputzen und einmal täglich Zahnseide eine wichtige Voraussetzung. Allerdings: Erst die zusätzliche Verwendung einer Mundspüllösung mit ätherischen Ölen macht die Mundhygiene komplett. Denn sie reduziert die Neubildung von Plaque, der Hauptursache für Parodontalerkrankungen, noch einmal um 52 Prozent.


Stimmt es, dass Zahnfleischbluten ein Warnsignal ist?

Ja, Zahnfleischbluten ist ein ernst zu nehmendes Anzeichen dafür, dass eine Reizung oder sogar schon eine Entzündung im Zahnfleischbereich vorliegt. Wer jetzt schnell handelt und ab sofort eine besonders sorgfältige Mundhygiene betreibt – also regelmäßig und gründlich die Zähne putzt, antibakterielle Mundspülung und Zahnseide verwendet – kann die Entzün-dung stoppen. Listerine Mundspülung erzielt hervorragende Wirkungen in der Vorbeugung und Bekämpfung von Zahnfleischentzündungen. Bei weit fortgeschrittener Entzündung (Parodontitis) ist allerdings eine zahnärztliche Behandlung unumgänglich, da hier Zahnverlust droht.

Ist es wahr, dass durch Zahnfleisch- und Zahnbetterkrankungen mehr Zähne verloren gehen als durch Karies?

Ja, denn ab dem 40. Lebensjahr ist die Zahl der Zähne, die durch Parodon-talerkrankungen ausfallen, weit höher als die Zahl kariös bedingter Zahnverluste. Laut der Gesellschaft für Parodontologie ist das Zahnfleisch bei rund 80 Prozent der Deutschen entzündet, und bei 45 - 65 Prozent der Erwachsenen liegt schon eine Zahnbetterkrankung vor, d. h. eine von außen nicht sichtbare Wunde zwischen Zahnfleisch und Zahnwurzel.


Schadet häufige Verwendung von Listerine der Mundflora?

Nein. Studien haben ergeben, dass Listerine sehr gut verträglich ist und auch bei Langzeitanwendung nicht zu einer Verschiebung des Gleichgewichts der Mundflora führt2. Im Gegenteil: Regelmäßig nach dem Zähne-putzen angewendet, schützt Listerine Zähne und Zahnfleisch vor Karies und Parodontose, denn Listerine bekämpft die schädlichen Bakterien.


Was ist der Unterschied zwischen Mundwasser und Mundspülung?

Mundwässer sind meist hoch konzentrierte Lösungen, die verdünnt ange-wendet werden, um ein Frischegefühl im Mund zu erzeugen. Eine prophylaktische Wirkung ist meist nicht belegt! Man könnte sie mit Parfum vergleichen, denn sie überdecken lediglich den Mundgeruch, der in aller Regel eine Folge schlechter Mundhygiene ist. Im Unterschied zu Mundwässern haben viele Mundspülungen medizinische Wirkungen. So ist z. B. Listerine ein wesentlicher Baustein konsequenter Mundhygiene: Sie bekämpft äußerst wirksam schädliche Plaque-Bakterien und wirkt so der Bildung von Zahnfleischentzündungen, Karies und Zahnstein entgegen. Frischer Atem ist ein angenehmer Nebeneffekt; der Hauptnutzen ist der Erhalt gesunder, schöner Zähne.

Was ist das Besondere an Listerine Mundspülung?

Listerine enthält ätherische Öle: Thymol, Menthol, Eucalyptol und das entzündungshemmende Methylsalizylat. Diese natürlichen Substanzen bekämpfen Hand in Hand wirksam schädliche Plaquebakterien – und zwar auch dort, wo die Zahnbürste nicht hinkommt. Wer zusätzlich zum Zähneputzen mit Listerine spült, hat bis zu 56 Prozent weniger Zahnbelag (3), bis zu 36 Prozent weniger Zahnfleischentzündungen (6) und sogar bis zu 70 Prozent weniger Zahnfleischbluten (3) als jemand, der nur die Zähne putzt. Besonders gut: Im Gegensatz zu vie-len anderen Mundspülungen führt Listerine auch bei dauerhafter Anwendung nicht zu Verfärbungen der Zähne und wahrt das natürliche Gleichge-wicht der Mundflora.


Wie oft sollte man die Mundspülung anwenden?

Listerine reduziert die Bildung von Plaquebakterien bis zu zwölf Stunden (4). Also: Morgens und abends nach dem Zähneputzen 30 Sekunden lang mit Listerine spülen. Wer häufig zwischendurch etwas isst oder nascht, sollte auch tagsüber mal die Zähne putzen und/oder eine Mundspülung verwenden. So ist der Rundumschutz für Zähne und Zahnfleisch garantiert!


Verfärben sich die Zähne, wenn ich häufig Mundspülung verwende?

Viele Mundspülungen, insbesondere solche mit dem Wirkstoff Chlorhexidin, führen tatsächlich zu unschönen Verfärbungen der Zähne und sogar der Zunge. Bei Listerine droht hier keine Gefahr: Selbst bei dauerhafter An-wendung verfärbt sie weder Zunge noch Zähne. (5-8)


Ist es gut, Listerine zu verdünnen?

Nein, denn die Konzentration der Inhaltsstoffe ist auf die optimale Wirk-samkeit eingestellt. Verdünnen könnte die Wirkung mindern.


Was ist eine professionelle Zahnreinigung?

Die professionelle Zahnreinigung ist eine Prophylaxe-Maßnahme, die heute in sehr vielen Zahnarztpraxen angeboten wird. Sie wird von einer speziell dafür ausgebildeten Prophylaxe-Assistentin durchgeführt und umfasst die gründliche Entfernung von harten und weichen Belägen auf den Zahnoberflächen, in den Zahnzwischenräumen und in den Zahnfleischtaschen. Um die Zähne zu glätten und zu schützen, werden sie anschließend poliert und mit medizinisch wirksamen Lacken versiegelt. In der ersten Sitzung führt die Prophylaxe-Assistentin mit dem Patienten außerdem ein individuelles Beratungsgespräch zum Thema Mundhygiene und zeigt ihm z. B. den richtigen Umgang mit Mundspülungen und Zahnseide. Zwei Sitzungen im Jahr reichen in der Regel - vorausgesetzt, die private Mundhygiene stimmt! Eine Behandlung dauert etwa 45 Minuten und kostet zwischen 70 und 90 Euro. Die Kosten werden nur von privaten, nicht von gesetzlichen Krankenkassen übernommen.


Welche ist die beste der Listerine-Sorten?

Das kommt auf den Geschmack und auf die individuelle Zahnproblematik an. Für Menschen mit hohem Kariesrisiko gibt es Listerine® Zahn- & Zahn-fleisch-Schutz (GRÜN) mit Fluorid und frischem Pfefferminzgeschmack, das allgemeinen Rundumschutz für Zähne und Zahnfleisch bietet. Wer unter hartnäckigem Zahnstein leidet, sollte Listerine® Plus Zahnsteinschutz (BLAU) verwenden, denn hier sind Zinkchloride enthalten, die Neubildung von Zahnstein hemmen. Listerine® Coolmint (TÜRKIS) schmeckt beson-ders minzig, während Listerine® Original den extra-starken Geschmack verleiht (GELBGOLD).

Alle Listerine-Sorten enthalten den gleichen hohen Anteil der ätherischen Öle Eucalyptol, Thymol, Menthol und Methylsalicylat.


Sind Mundspülungen auch für Kinder geeignet?

Sobald gewährleistet werden kann, dass die Kinder die Mundspülung nicht verschlucken, ist diese Form der Mundhygiene auch für Kinder geeignet. Dies trifft in der Regel für Kinder ab 12 Jahren zu.


Was ist von Bleaching zu halten?

Bleaching ist eine rein kosmetische Maßnahme und hat keinerlei vorbeugende Auswirkungen auf die Gesundheit von Zähnen und Zahnfleisch. Aus ästhetischen Gründen bieten immer mehr Zahnärzte das „Bleichen“, also Aufhellen, der Zähne an: Ein auf die Zähne aufgetragenes Bleichmittel zer-stört in einem Oxidationsprozess die im Zahnschmelz enthaltenen Farbsubstanzen – die Zahnfarbe wird heller. Die Prozedur kann beim Zahnarzt oder unter zahnärztlicher Anleitung auch zu Hause durchgeführt werden. Bleaching hat in der Regel keine ungünstigen Auswirkungen, vereinzelt können Reizungen oder Entzündungen des Zahnfleischs auftreten.

Aber Vorsicht: Nur die „echten“ Zähne werden gebleicht, Füllungen und Kronen behalten also ihre Farbe. So kann Bleaching unterschiedliche Zahnfarben zur Folge haben.


Warum hat Listerine in Amerika ein Gütesiegel erhalten?

Die Vereinigung der Amerikanischen Zahnärzte ADA (American Dental Association) hat Listerine ihr begehrtes Gütesiegel für zahnmedizinische Produkte verliehen, weil sie so herausragende Wirkungen in der Prävention von Zahn- und Zahnfleischerkrankungen hat. In den USA empfehlen zwei Drittel aller Zahnärzte ihren Patienten, zweimal täglich 30 Sekunden mit Listerine zu spülen.



N. Sharma et al.: Adjunctive benefit of an essential oil – containing mouthrinse in reducing plaque and gingivitis in patient who brush and floss regularly, JADA 2004, Vol. 135, 496-504

2 Minah, G.E. et al.: Effects of six month use of an antiseptic mouthrinse on supragingival dental plaque
microflora. J. Clin. Periodontol. 1989.

3 Charles, C.H. et al.: Comparative efficacy of an antiseptic mouthrinse and an antiplaque/antigingivitis
dentifrice. J. Am. Dent. Ass. 2001; 132: 670-675.

4 Furang, D. et al.: In vivo antimicrobial activity of an essential oil mouthwash. Research presented at
the 80th IADR General Session, San Diego, CA, 2002

5 De Paola, L.G. et al.: Chemotherapeutic inhibition of supragingival dental plaque and gingivitis
development. Clin.Periodontol. 1989; 16: 311-315

6 Overholser, C:D: et al.: Comparative effects of two chemotherapeutic mouthrinses on the development
of supragingival dental plaque and gingivitis. J. Clin. Periodontol. 1990; 17: 575-579.

7 Lamster, I.B. et al.: The effect of Listerine Antiseptic on reduction of existing claque and gingivitis.
Clin. Prev. Dent. 1983; 5: 12-16.

8 Corner, A.M. et al.: Clinical study of a C31G containing mouthrinse: Effect on salivary microorganisms.
J.Clin. Dent. 1990; 2 (2): 34-38
Quelle: Haas & Health Partner Public Relations GmbH für Listerine von Pfizer



Anzeigen
    Datenbankstatus: 150.595 Einträge     © praxisportal.org®     Last Update: 03.03.2010